Tag: Hoffnung


Herbstwimpern

September. Ein neuer Mond. Eine neue Jahreszeit. Ich fühle mich nicht sehr neu. Denn das, was zu Ende gehen soll, ist noch da. Das, was bleiben soll, ist fort. Mit dem Herbstlaub fallen auch meine Wimpern. Ich sammle sie von meinem Frühstücksteller und frage mich, ob sie Wünsche erfüllen können, wenn ich sie von meinen Fingern puste. Dann hätte ich viele Wünsche frei.

Do good … because you can

 Seit zwei Wochen bin ich nun in Nicaragua und die vergangenen Tage platzen vor lauter Eindrücken geradezu aus den Nähten. Und das, obwohl zwischen Yoga, Anatomieunterricht, Philosophie, Freiwilligenarbeit und Selbststudium eigentlich nur noch Zeit zum Essen und Schlafen bleibt … na ja, und ab und zu vielleicht zum Surfen und Baden. Doch das ist natürlich Jammern auf extrem hohem Niveau. Wir leben hier im Paradies, doch die Armut ist omnipräsent. 

Dieser Weg wird kein leichter sein

… dieser Weg wird steinig und schwer.

Was Xavier Naidoo bereits vor einiger Zeit medienwirksam festgestellt hat, erfahre ich nun auch so langsam. Der Weg zur Erleuchtung ist natürlich kein gut beschilderter Trampelpfad, auf dem man einfach anderen folgt und dabei schon irgendwie sicher ans Ziel kommt. Vielmehr ist da gar kein Weg. Und die Beschilderung? Wenn überhaupt vorhanden, völlig verwirrend.  Seit einer Woche übe ich täglich mindestens vier Stunden Yoga. In der verbleibenden Zeit studieren wir Yoga-Philosophie und lesen die dazugehörigen wichtigsten Schriften. Theoretisch weiß ich jetzt, wonach ich überhaupt suche, wenn ich von Erleuchtung spreche. Jetzt muss ich nur noch begreifen, dass meine wahre Natur Liebe ist und ich nicht mein Ego, sondern eins mit dem Universum, dem wahren und unendlichen Bewusstsein, bin. Damit das Ganze nicht zu langweilig wird, haben die Vertreter der verschiedenen philosophischen Ansätze sich noch unterschiedlichste Wertesysteme, Verhaltensregeln und Herangehensweisen überlegt. Und wenn man sich doch mal aus Versehen in einem Aspekt einig war, hat man wenigstens noch unterschiedliche Begrifflichkeiten dafür entwickelt. Ach so, und das alles natürlich in Sanskrit.