Blog


Ein neues Kapitel

Wie schnell ist denn bitte der erste Monat meiner Reise vergangen?! Vier intensive und schöne Wochen im Coco Loco Resort sind vorüber. Wir haben Yoga geübt, Yogaklassen gestaltet, philosophiert, Anatomie studiert, meditiert und uns gegenseitig unterrichtet. Wir haben gelacht, geweint, gezweifelt, die Sterne gezählt und neuen Mut gefasst. Wir haben getanzt, gesurft, uns meditativ geschüttelt und dabei über die Verrücktheit der Welt gelacht.

Wir haben Bäume gepflanzt, Englisch unterrichtet und das Gute in der Welt gesucht und gefunden. Ich habe mich kurz verloren, dann eine glücklichere Version von mir selbst wiedergefunden. Ich habe erschrocken und gleichzeitig fasziniert von den Naturgewalten mein erstes Tropengewitter erlebt. Und am wichtigsten: Ich habe neue Freunde kennengelernt. Vielen Dank an dieser Stelle an Jasmin und Daniel für die gänzlich unspirituellen Gespräche, die blöden Witze, unsere Strandläufe, eure Anti-Romantik, die Fotosession, unser Schweinchen-Kollektiv und die herrliche Normalität, wenn wir zusammen waren. Ihr habt mich mehr als einmal vor einem Nervenzusammenbruch bewahrt.

Ja, und jetzt hat die Welt 18 neue Yogalehrer, die sich in alle vier Himmelsrichtungen zerstreuen und die Welt ein kleines bisschen besser machen wollen. Denn: Life is good! Was für eine schöne Vorstellung.

Und trotz der vielen unvergesslichen Momente und tollen Menschen, der Abschied ist mir nicht schwer gefallen. Ich habe gespürt, dass es Zeit wurde, ein neues Kapitel anzufangen. Da draußen, außerhalb der sicheren Mauern des Coco Loco, wartet schließlich noch eine ganze Welt darauf, von mir entdeckt zu werden.

Während der nächsten zwei Wochen tue ich das zusammen mit meiner Freundin Katja. Wir haben schon zwei Vulkane bezwungen, einem Faultier beim Faulenzen zugeschaut, einen rotäugigen Frosch gefunden, in einer blauen Lagune gebaded, bei einem kühlen Bier das Leben genossen. Und das in nur zweieinhalb Tagen!

 

Ich freue mich über die neue Reisefreiheit und bin zuversichtlich, dass ich das auch allein hinbekomme, wenn Katja wieder nach Deutschland fliegt. Aber erstmal haben wir zwei noch viel in Nicaragua zu entdecken.

Und wie steht es um die Erleuchtung? Schwer zu sagen. In vielerlei Hinsicht habe ich das Gefühl, die Welt und mich selbst ein kleines bisschen besser zu verstehen. Gleichzeitig ist mir aber auch klargeworden, dass „das Leben, das Universum und der ganze Rest“ echt verdammt komplex sind. Und wenn man einmal anfängt darüber nachzudenken, wirft das eher neue Fragen auf, als Antworten zu geben. Aber: Es macht Spaß den Weg zu gehen und immer neue Fragen zu immer neuen Antworten zu finden und umgekehrt. 


Vielen Dank an Daniel Geller für die tollen Coco Loco Fotos.

Comments ( 2 )

  • Steffi says:

    Hammer Kati, freu mich sooo mit Dir 🙂
    superklassesexybeeindruckende Fotos !

    Wünsche Dir noch weiterhin eine tolle Zeit und freue mich auch auf die ersten Jogastunden mit Dir – habe schon ordentlich Werbung gemacht 😉
    Geniesse es, alles Liebe Steffi

    • Ka says:

      Ich freue mich auch schon riesig auf Yoga in Atlantis. 🙂 Habe richtig Lust zu unterrichten und mein Wissen an den Mann und die Frau zu bringen. Ich trage jeden Tag das Armband, das du mir geschenkt hast. Es ist mein Glücksbringer geworden. Danke!

Leave A Comment

Your email address will not be published. Required fields are marked *